Edit concept Question Editor Create issue ticket

Akute hämorrhagische Konjunktivitis

Die akute hämorrhagische Konjunktivitis tritt infolge einer Virusinfektion auf, die jedoch in kurzer Zeit überwunden wird: Die Symptome setzen akut ein, schreiten schnell fort und klingen dann wieder ab. Typische Erreger sind Enteroviren. Die Erkrankung wurde zuerst in Ghana und bis heute wird in Afrika eine höhere Inzidenz beobachtet. Fälle der akuten hämorrhagischen Konjunktivitis werden aber auch in anderen Regionen festgestellt, in denen mangelnde Hygiene herrscht, weil diese die fäkal-orale Übertragung begünstigt.


Symptome

Die akute hämorrhagische Konjunktivitis (AHK) ist eine ansteckende Erkrankung, deren Symptome unvermittelt einsetzen und schnell fortschreiten und die vor allem dort auftritt, wo Menschen unter mangelnden hygienischen Bedingungen leben [1] [2]. Der wichtigste Erreger der AHK ist Enterovirus 70 [3], aber auch Coxsackievirus A24 [4] [5], Adenoviren [6] und das Epstein-Barr-Virus [7] [8] können diese Erkrankung auslösen. Die kausalen Pathogene werden vor allem auf fäkal-oralem Wege übertragen, über die Hände oder kontaminierte Gegenstände, aber auch vertikal von der Mutter auf das Kind.

Die Inkubationszeit beträgt zwischen 12 und 48 Stunden und die Symptome dieser selbstlimitierenden Erkrankung währen nicht länger als ein bis zwei Wochen [2] [9]. Charakteristische Symptome, die jedoch nicht notwendigerweise von Beginn an bestehen, sind Augenschmerz, Rötung der Augen, Epiphora, Photophobie und Chemosis [5] [9]. Diesen Beschwerden geht zuweilen eine Sinusitis voraus und auch konjunktivale Petechien können anfänglich auftreten [10] [11]. Zu letzteren kommen subkonjunktivale Blutungen, follikuläre Konjunktivitis und Lidödem hinzu. In frühren Stadien der AHK ist das entzündliche Sekret noch wässrig, wird aber im Krankheitsverlauf hämorrhagisch [11]. AHK-Patienten können zudem eine epitheliale Keratitis und supepitheliale Hornhauttrübungen entwickeln.

Gelegentlich wurde über zusätzliche extraokuläre Manifestationen einer Enterovirus-vermittelten AHK berichtet, nämlich über Hirnnervenparese, schlaffe Lähmung der Gliedmaßen und Radikulomyelitis [12]. Vor allem bei Säuglingen und Kleinkindern ist auch eine Beteiligung von Herz und Lunge möglich. Zudem wurde im Zusammenhang mit der AHK auch von einer infektiösen Mononukleose gesprochen [7] [8]. Sämtliche AHK-assoziierten Symptome klingen spontan wieder ab; Langzeitfolgen sind in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle nicht zu erwarten.

Blepharitis
  • Blepharitis Definition Entzündung der Lidränder infolge mechanischer Reizung (Rauch, Staub), Seborrhoe oder bakterieller Besiedlung (meist Staphylokokken) Formen : Blepharitis squamosa mit trockener Schuppung am Wimperngrund und Ausfall der Wimpern (Madarosis[infektionsnetz.at]
  • Eine seborrhoische Blepharitis, eine periorbitale Dunkelpigmentierung bei einem Allergiker oder Dellwarzen können wegweisend sein.[uveitis-zentrum.de]
Konjunktivale Injektion
  • Injektion ) Fremdkörpergefühl Tränen , Sekretion (wäßrig, schleimig oder eitrig) Bei unkomplizierten Verläufen erfolgt keine Beeinträchtigung des Visus . 5 Therapie Die Therapie der Konjunktivitis erfolgt durch lokale Maßnahmen, d.h.[flexikon.doccheck.com]
  • Zu den objektiven Befunden zählen eine geringe konjunktivale Injektion, Chemosis, wässrige Sekretion, minimale Papillenhypertrophie und eine dunkle periorbitale Pigmentierung.[uveitis-zentrum.de]
Epiphora
  • Charakteristische Symptome, die jedoch nicht notwendigerweise von Beginn an bestehen, sind Augenschmerz, Rötung der Augen, Epiphora, Photophobie und Chemosis.[symptoma.com]
  • Allgemeine Symptome einer Konjunktivitis sind eine verstärkte Durchblutung und damit Rötung der Bindehaut ( Hyperämie ), eine ödematöse Bindehautschwellung ( Chemosis ), eine Verengung der Lidspalte (Pseudo ptosis ), vermehrter Tränenfluss ( Epiphora[de.wikipedia.org]

Diagnostik

Die Diagnose erfolgt anhand des klinischen Bildes und wird durch epidemiologische Daten gestützt. Weitergehende Untersuchung erübrigen sich meist, da die Erkrankung innerhalb weniger Tage selbstlimitierend ist.

Um die Ursachen eines Ausbruchs der AHK zu identifizieren, empfehlen sich jedoch generell virologische Studien. Diesbezüglich verdrängen molekularbiologische Methoden wie die Polymerase-Kettenreaktion zunehmend konventionelle Ansätze, die beispielsweise auf neutralisierende Seren setzen. Als Probenmaterial zur Isolierung des kausalen Virus eignen sich Konjunktivalabstriche [13] [14] [15]. Schneller liegen die Ergebnisse vor, wenn eine Serotypisierung erfolgt, was insbesondere bei Epidemien von größerer Relevanz ist [15]. Aber auch die zuvor genannte Polymerase-Kettenreaktion liefert innerhalb kurzer Zeit zuverlässige Resultate [16].

Wird eine bakterielle Sekundärinfektion der Kornea vermutet, sind entsprechend Proben zu entnehmen und mikrobiologisch zu untersuchen. Es empfiehlt sich, ein Antibiogramm anzufertigen [17].

Therapie

  • Ob Erreger, Übertragung, Krankheitsbild, Diagnostik, Differentialdiagnosen oder Therapie – ein kurzer Blick genügt, und der Arzt weiß Bescheid.[books.google.de]
  • Die beste Therapie bei akuter infektiöser Konjunktivitis: den Patienten eine Antibiotika-Therapie in Aussicht zu stellen, falls die Symptome nach drei Tagen nicht schwächer geworden sind. Den Vorteil des Abwartens belegt eine britische Studie.[aerztezeitung.de]
  • Häufig : Schwindel, Neuritis, Neurotoxizität, Kopfschmerzen (überwiegend bei hochdosierter Therapie), Paraplegie (bei intrathekaler Therapie). Gelegentlich : Nystagmus, Dysarthrie, Ataxie, Denkstörungen, Koma, Krampfanfälle.[compendium.ch]
  • Zur Therapie werden Diphtherie- Antitoxin und lokale Breitbandantibiotika angewendet.[de.wikipedia.org]
  • Malaria, Typhus, Leptospirose, Shigellenruhr, Typhus allgemein: Vergiftungen, Hämorrhagische Diathese Komplikationen Meningoenzephalitis, Pneumonie, Blutungen (Gerinnungsstörungen), Nierenversagen, Herz-/ Kreislauf-Schock, bakterielle Superinfektion Therapie[medizin-kompakt.de]

Prognose

  • Erreger Chlamydia trachomatis Prognose Bei frühzeitiger Therapie gut Dacryocystitis Definition Entzündung des Tränensacks mit ausgedehnter entzündlicher Schwellung der Umgebung Erreger – Pneumokokken – Streptokokken – Staph. aureus – Pseudomonas sp.[infektionsnetz.at]
  • Prognose Bei einer entsprechenden Behandlung durch den HNO-Arzt klingen die Beschwerden in der Regel nach einigen Tagen ab und die akute Mittelohr-Entzündung (Otitis media) heilt vollständig aus.[citypraxen.de]
  • Verlauf/Prognose Abheilung nach 2 bis 3 Wochen meist unter Hinterlassung einer lebenslangen Immunität. Mnachen Menschen jedoch entwicklen mehrere Episoden des Zosters. Vermutlich profitieren diese Patienten von einer Impfung.[enzyklopaedie-dermatologie.de]
  • Bei klinisch manifesten Infektionen werden unterschiedliche Schweregrade beobachtet: eine milde Verlaufsform mit Abgeschlagenheit, Fieber, Kopfschmerzen und gastrointestinalen Symptomen aseptische Meningitis mit guter Prognose - die meisten Patienten[lgl.bayern.de]

Epidemiologie

  • Sie verursachen etwa 5 - 8% der akuten respiratorischen Erkrankungen im Kindesalter sowie gastrointestinale und ophthalmologische Symptome. 2 Erreger Das Adenovirus ist ein DNA-Virus , mittlerweile sind 47 verschiedene Serotypen bekannt. 3 Epidemiologie[flexikon.doccheck.com]
  • NLGA-Merkblatt Poliomyelitis) Epidemiologie In gemäßigten Klimazonen tritt eine saisonale Häufung der Enterovirusinfektionen im Spätsommer und Herbst auf. Enteroviren werden fäkal-oral übertragen, Tröpfcheninfektionen sind ebenfalls möglich.[nlga.niedersachsen.de]
  • Endarteriektomie Endometriose Endometriumkarzinom Endophthalmitis Energie- und Wärmehaushalt Entzündliche und benigne Veränderungen der Mamma Entzündungen der Augenlider Entzündungen der Sklera Entzündungen des weiblichen Genitaltrakts Enzyme und Biokatalyse Epidemiologie[amboss.miamed.de]
  • Epidemiologie und Leitsymptome des anaphylaktischen Schocks Bild : “Signs and symptoms of anaphylaxis.” von Mikael Häggström.[lecturio.de]
  • Vorkommen/Epidemiologie In Deutschland erkranken jährlich etwa 350.000 - 400.000 Menschen, etwa 2/3 davon sind 50 Jahre. Inzidenz bei 0-14 Jahre alten Personen: 0,45/1000 Einwohner/Jahr.[enzyklopaedie-dermatologie.de]
Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Pathophysiologie

  • Pathophysiologie Hauptauslöser der Schocksituation (Ausnahme: kardiogener Schock) sind relative Hypovolämie und die Verminderung des Herzzeitvolumens.[lecturio.de]

Quellen

Artikel

  1. Medina NH, Haro-Munoz E, Pellini AC, et al. Acute hemorrhagic conjunctivitis epidemic in Sao Paulo state, Brazil, 2011. Rev Panam Salud Publica. 2016 Feb; 39(2): 137-141
  2. Wu B, Qi X, Xu K, et al. Genetic characteristics of the coxsackievirus A24 variant causing outbreaks of acute hemorrhagic conjunctivitis in Jiangsu, China, 2010. PLoS One. 2014 Jan 24; 9(1):e86883
  3. Babalola OE, Amoni SS, Samaila E, et al. An outbreak of acute haemorrhagic conjunctivitis in Kaduna, Nigeria. Br J Ophthalmol. 1990; 74: 89–92
  4. Oh MD, Park S, Choi Y, et al. Acute hemorrhagic conjunctivitis caused by coxsackievirus A24 variant, South Korea, 2002. Emerg Infect Dis. 2003;9(8):1010–2.
  5. Tavares FN, Campos RdM, Burlandy FM, et al. Molecular characterization and phylogenetic study of coxsackievirus A24v causing outbreaks of acute hemorrhagic conjunctivitis (AHC) in Brazil. PLoS One. 2011;6(8):e23206.
  6. Chang CH, Sheu MM, Lin KH, Chen CW. Hemorrhagic viral keratoconjunctivitis in Taiwan caused by adenovirus types 19 and 37: applicability of polymerase chain reaction-restriction fragment length polymorphism in detecting adenovirus genotypes. Cornea 2001; 20: 295–300
  7. Heiligenhaus A, Dohrmann J, Koch J, et al. Severe bilateral panuveitis in a patient with asymptomatic Epstein-Barr virus infection. Eye 2001;15:792-793.
  8. Kanafani ZA, Bashur Z, Kanj SS. Acute Epstein-Barr virus infection causing bilateral conjunctival hemorrhages. South Med J. 2005;98:390-391.
  9. Ghazali O, Chua KB, Ng KP, et al. An outbreak of acute haemorrhagic conjunctivitis in Melaka, Malaysia. Singapore Med J. 2003;44(10):511–6.
  10. Rubenstein JB. Disorders of the conjunctiva and limbus. Yanoff MA, Duker JS, eds. Ophthalmology. Mosby; 1995. 5.1.5.
  11. Spencer WH, Zimmerman LE. Conjunctiva. Spencer WH, ed. Ophthalmic Pathology. 1985; 1: 130-131.
  12. Nilsson EC, Jamshidi F, Johansson SM, et al. Sialic acid is a cellular receptor for coxsackievirus A24 variant, an emerging virus with pandemic potential. J Virol. 2008;82(6):3061–8.
  13. Nigrovic LE, Chiang VW. Cost analysis of enteroviral polymerase chain reaction in infants with fever and cerebrospinal fluid pleocytosis. Arch Pediatr Adolesc Med. 2000 Aug; 154(8):817-21.
  14. Oberste MS, Maher K, Kilpatrick DR, et al. Typing of human enteroviruses by partial sequencing of VP1. J Clin Microbiol. 1999 May; 37(5):1288-93.
  15. Park SW, Lee CS, Jang HC, et al. Rapid identification of the coxsackievirus A24 variant by molecular serotyping in an outbreak of acute hemorrhagic conjunctivitis. J Clin Microbiol. 2005 Mar; 43(3):1069-71.
  16. Xiao XL, Wu H, Li YJ, et al. Simultaneous detection of enterovirus 70 and coxsackievirus A24 variant by multiplex real-time RT-PCR using an internal control. J Virol Methods. 2009 Jul; 159(1):23-8.
  17. Vajpayee RB, Sharma N, Chand M, et al. Corneal superinfection in acute hemorrhagic conjunctivitis. Cornea. 1998 Nov; 17(6):614-7.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2018-06-21 12:58