Aortenklappeninsuffizienz (Aorteninsuffizienz)

Myxomatous aortic valve[1]

Die Aortenklappe ist die Taschenklappe, die das linke Ventrikel in der Diastole gegen die Aorta verschließt, sich in der Systole öffnet und den Blutfluss in die großen Gefäße und die Peripherie erlaubt. Bei einer Aortenklappeninsuffizienz (AI), einer Form der Herzklappenerkrankung, erfolgt der diastolische Schluss nur unzureichend und es kommt zur Aortenregurgitation, d.h. noch in der Aorta befindliches Blut fließt zurück in die linke Herzkammer. Zahlreiche Grunderkrankungen können zur AI führen, z.B. Endokarditis, rheumatische Herzkrankheit, Aortenektasie aufgrund oder unabhängig von Bindegewebserkrankungen sowie angeborene Missbildungen.

Aortenklappeninsuffizienz betrifft den folgenden Prozess: anatomisch/fremd.

Symptome

Das klinische Bild hängt vom Schweregrad der Aortenregurgitation und vom Krankheitsverlauf ab, da sich eine AI als akute oder chronische Kondition manifestieren kann.

Die akute AI geht mit einer hochgradigen Hypoxie und Zyanose, Tachykardie und Dyspnoe einher. Es kommt zum Linksherzversagen mit Rückstau des Blutes in den Lungenkreislauf, was ein Lungenödem entstehen lässt, dass die Atemnot weiter verstärkt. Daraus entwickelt sich unter Umständen ein kardiogener Schock. Je nach Ursache der akuten AI klagen die Betroffenen auch über Schmerzen in der Brust [1].

Die chronische AI zeigt sich weniger dramatisch, kann allerdings die Lebensqualität des Patienten deutlich reduzieren und ist potenziell ebenso lebensbedrohlich. Typische Beschwerden sind vermehrte Müdigkeit und Belastungsintoleranz, Palpitationen und eine unter Belastung schlimmer werdende Dyspnoe. In fortgeschrittenen Stadien der Erkrankung tritt die Atemnot auch in Ruhe auf und als Orthopnoe insbesondere im Liegen. Die Patienten wachen nicht selten mit extremer Luftnot auf, was sehr beängstigend ist und Panikattacken auslösen kann. Schmerzen in der Brust weisen darauf hin, dass die Durchblutung der Koronargefäße beeinträchtigt ist.

In der Auskultation ist ein diastolisches Herzgeräusch zu vernehmen, das im Verlauf dieser Phase des Herzzyklus an Intensität abnimmt. Der systolische Blutdruck eines AI-Patienten ist gewöhnlich erhöht, der diastolische Blutdruck aber reduziert, sodass sich eine große Amplitude ergibt. Diese Umstände bedingen zahlreiche periphere Anomalien, z.B. die Pulsation der Leber und der Milz (Rosenbach- und Gerhardt-Zeichen) sowie der Netzhautarterien (Becker-Zeichen) und pulssynchrones Kopfnicken und Pupillendilatation (Musset- und Landolfi-Zeichen). Weitere Zeichen stellen sich bei hochgradiger AI ein, was gleichzeitig eine ungünstigere Prognose für den Patienten bedeutet [2].

Diagnostik

Der Goldstandard zur Diagnose einer AI ist die Echokardiographie:

  • Die bildliche Darstellung des Herzens erlaubt nicht nur die Beurteilung von Morphologie und Funktion der Aortenklappe, sondern auch anderer kardialer Strukturen, die durch Grunderkrankungen und Missbildungen beeinträchtigt sein können. Zudem sollten die abgehenden Gefäße inspiziert werden, da möglicherweise ein kausaler Zusammenhang zwischen Anomalien der Aorta und der Aortenklappe besteht [3].
  • Die AI geht mit einer Überlastung des linken Ventrikels einher, was zur Hypertrophie des Myokards und der Dilatation der Herzkammer führen kann [4].
  • Um den Schweregrad der Aortenregurgitation einschätzen zu können, sind die hämodynamischen Verhältnisse in der Doppler-Sonographie zu beurteilen. Als Grenzwerte für eine hochgradige AI gelten ein Durchmesser der Vena contracta >6 mm, ein Rückfluss von >60 ml/Herzschlag bzw. >50% des Schlagvolumens sowie eine holdiastolische Flussumkehr in der Aorta descendens.

Weitere Maßnahmen sind einzuleiten, um die Grunderkrankung zu identifizieren. Dazu zählen beispielsweise die Aufzeichnung eines Elektrokardiogramms zur Evaluierung der Herzfunktion einschließlich der Erregungsleitung, Röntgenaufnahmen zum Ausschluss von Lungenödem und Pleuraerguss, computer- oder magnetresonanztomographische Aufnahmen des Thorax zur Visualisierung der großen Gefäße [5] [6], Blutanalysen, um Hinweise auf eine Endokarditis zu erhalten, und Koagulationsstudien, um das Risiko von Thrombosen und Thromboembolien zu beurteilen.

In Vorbereitung auf den Ersatz der Aortenklappe ist eine Koronarangiographie durchzuführen [7].

Therapie

Prognose

Ätiologie

Epidemiologie

Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Pathophysiologie

Prävention

Zusammenfassung

Patientenhinweise

Selbsttest

Quellen

  1. Babu AN, Kymes SM, Carpenter Fryer SM. Eponyms and the diagnosis of aortic regurgitation: what says the evidence?. Ann Intern Med. 2003;138(9):736-742.
  2. Dujardin KS, Enriquez-Sarano M, Schaff HV, et al. Mortality and morbidity of aortic regurgitation in clinical practice. A long-term follow-up study. Circulation 1999;99:1851 – 1857.
  3. Lancellotti P, Tribouilloy C, Hagendorff A, et al. European Association of Echocardiography recommendations for the assessment of valvular regurgitation. Part 1: aortic and pulmonary regurgitation (native valve disease). Eur J Echocardiogr. 2010;11(3):223-244.
  4. Friedman T, Mani A, Elefteriades JA. Bicuspid aortic valve: clinical approach and scientific review of a common clinical entity. Expert Rev Cardiovasc Ther. 2008;6(2):235-248.
  5. Gaztanaga J, Pizarro G, Sanz J. Evaluation of cardiac valves using multidetector CT. Cardiol Clin. 2009;27(4):633-644.
  6. Morello A, Gelfand EV. Cardiovascular magnetic resonance imaging for valvular heart disease. Curr Heart Fail Rep. 2009;6(3):160-166
  7. [Guideline] Nishimura RA, Otto CM, Bonow RO, et al. 2014 AHA/ACC Guideline for the Management of Patients With Valvular Heart Disease: a report of the American College of Cardiology/American Heart Association Task Force on Practice Guidelines. Circulation. 2014;129 (23):e521-643.

  • Ehlers-Danlos syndrome with a sinus of Valsalva aneurysm and aortic insufficiency simulating rheumatic heart disease - DH Tucker, DE Miller, WJ Jacoby - The American journal of medicine, 1963 - Elsevier
  • Assessing the hemodynamic severity of acute aortic regurgitation due to infective endocarditis - T Mann, L McLaurin, W Grossman - New England Journal of , 1975 - Mass Medical Soc
  • Aortic-valve homograft in the treatment of aortic insufficiency - AJ Kerwin, SC Lenkei, DR Wilson - New England Journal of , 1962 - Mass Medical Soc
  • A prospective controlled evaluation of endoscopic detection of angiodysplasia and its association with aortic valve disease - MS Bhutani, SC Gupta, RJ Markert, CJ Barde - Gastrointestinal , 1995 - Elsevier
  • Clinical, haemodynamic, and coronary angiographic correlates of angina pectoris in patients with severe aortic valve disease. - LL Basta, D Raines, S Najjar, JM Kioschos - British heart journal, 1975 - heart.bmj.com
  • An Appreciation of Mitral Stenosis—II - P Wood - British medical journal, 1954 - bmj.com
  • Ventricular arrhythmias, atrial fibrillation, left ventricular hypertrophy, mitral annular calcium, and aortic valve calcium in patients with chronic renal insufficiency - M Das, WS Aronow, JA McClung - Cardiology in review, 2006 - journals.lww.com
  • A simple test of cardiac function based upon the heart rate changes induced by the Valsalva maneuver - AB Levin - The American journal of cardiology, 1966 - Elsevier
  • A study of ventricular septal defect associated with aortic insufficiency - KH Halloran, NS Talner, MJ Browne - American Heart Journal, 1965 - Elsevier
  • Stress and end-systolic dimension as echocardiographic predictors of normalization of left ventricular dilatation after valve replacement in chronic aortic insufficiency - AG Kumpuris, MA Quinones, AD Waggoner - The American Journal of , 1982 - Elsevier
  • A study of Duroziez's murmur of aortic insufficiency in man utilizing an electromagnetic flowmeter - JD FoLTs, WP YOUNG, GG ROWE - Circulation, 1968 - Am Heart Assoc
  • Likely to have left ventricular dysfunction after aortic valve replacement. Participants in the Veterans Administration Cooperative Study on Valvular Heart Disease. - MH Hwang, KE Hammermeister, C Oprian - Circulation, 1989 - ncbi.nlm.nih.gov
  • Abnormal aortic valve development in mice lacking endothelial nitric oxide synthase - TC Lee, YD Zhao, DW Courtman, DJ Stewart - Circulation, 2000 - Am Heart Assoc
  • Stress and end-systolic dimension as echocardiographic predictors of normalization of left ventricular dilatation after valve replacement in chronic aortic insufficiency - AG Kumpuris, MA Quinones, AD Waggoner - The American Journal of , 1982 - Elsevier
  • The Management of Patients With Valvular Heart Disease. Executive Summary. A report of the American College of Cardiology/American Heart Association Task Force - RO Bonow, B Carabello, AC De Leon - Journal of heart valve , 1998 - ncbi.nlm.nih.gov
  • A method for the detection and estimation of aortic regurgitant flow in man - E BRAUNWALD, AG MORROW - Circulation, 1958 - Am Heart Assoc
  • Aortic sinus of Valsalva aneurysms simulating primary right-sided valvular heart disease - BH Bulkley, GM Hutchins, RS Ross - Circulation, 1975 - Am Heart Assoc
  • Correction of pulmonary atresia with a homograft aortic valve. - DN Ross, J Somerville - Lancet, 1966 - ncbi.nlm.nih.gov
  • Likely to have left ventricular dysfunction after aortic valve replacement. Participants in the Veterans Administration Cooperative Study on Valvular Heart Disease. - MH Hwang, KE Hammermeister, C Oprian - Circulation, 1989 - ncbi.nlm.nih.gov
  • A forty-year review of bacterial endocarditis in infancy and childhood - DH Johnson, A Rosenthal, AS Nadas - Circulation, 1975 - Am Heart Assoc
  • Analysis of 22 necropsy patients with comparison of observations in 74 necropsy patients with active infective endocarditis involving natural left-sided cardiac valves - EN Arnett, WC Roberts - The American journal of cardiology, 1976 - Elsevier
  • Aortic insufficiency due to rupture by strain of a normal aortic valve - CP Howard - Canadian Medical Association Journal, 1928 - ncbi.nlm.nih.gov
  • Aortic valve insufficiency in arterial hypertension< sup>∗ - TC Puchner, JH Huston, GA Hellmuth - The American Journal of , 1960 - Elsevier
  • Aortic and mitral valve incompetence: long-term follow-up (10 to 19 years) of patients treated with the Starr-Edwards prosthesis - MD McGOON, V Fuster, DC McGOON - Journal of the American , 1984 - Elsevier
  • Anuloaortic ectasia: angiographic, hemodynamic and clinical comparison with aortic valve insufficiency - DK Lemon, CW White - The American journal of cardiology, 1978 - Elsevier
  • Stress and end-systolic dimension as echocardiographic predictors of normalization of left ventricular dilatation after valve replacement in chronic aortic insufficiency - AG Kumpuris, MA Quinones, AD Waggoner - The American Journal of , 1982 - Elsevier
  • Stress and end-systolic dimension as echocardiographic predictors of normalization of left ventricular dilatation after valve replacement in chronic aortic insufficiency - AG Kumpuris, MA Quinones, AD Waggoner - The American Journal of , 1982 - Elsevier
  • An Appreciation of Mitral Stenosis—I - P Wood - British medical journal, 1954 - bmj.com
  • Angina pectoris in patients with aortic stenosis and normal coronary arteries: mechanisms and pathophysiological concepts - BK Julius, M Spillmann, G Vassalli, B Villari, FR Eberli - Circulation, 1997 - Am Heart Assoc
  • Association between pulse pressure and mortality in patients undergoing maintenance hemodialysis - PS Klassen, EG Lowrie, DN Reddan - JAMA: the journal of , 2002 - Am Med Assoc

Medien Referenzen

  1. Myxomatous aortic valve, CC BY-SA 3.0

In anderen Sprachen

Selbsttest