Edit concept Question Editor Create issue ticket

Bronchitis

Bronchialkatarrh

Die Bronchitis ist eine akute oder chronische Entzündung der Bronchialschleimhaut.


Symptome

Husten ist das bei den Patienten am häufigsten beobachtete Symptom. Er beginnt früh im Verlauf vieler akuter Atemwegsinfektionen und wird prominent, wenn sich die Krankheit weiter entwickelt. Es ist oft schwierig, zwischen Infektionen der oberen Atemwege und akuter Bronchitis innerhalb der ersten Tage zu unterscheiden, aber bei Husten länger als 5 Tage liegt meist eine akute Bronchitis vor [6]. Bei Patienten mit akuter Bronchitis hält der Husten in der Regel 10 bis 20 Tage an. Auswurf ist bei mehr als 50% der Personen vorhanden. Der Auswurf kann grün, gelb, klar oder bluttingiert sein. In 50% der Fälle von akuter Bronchitis wird eitriger Auswurf beobachtet. Diese Änderungen in der Farbe des Sputums sind das Ergebnis der Peroxidase, die von Leukozyten im Sputum freigegeben wird.

Fieber ist ein ungewöhnliches Symptom und wenn es mit Husten auftritt, liegt häufig eine Pneumonie vor. Auch Durchfall, Erbrechen und Übelkeit sind selten. In schweren Fällen können allgemeines Unwohlsein und Schmerzen in der Brust auftreten. Bei einer Beteiligung der Luftröhre können substernale Schmerzen in der Brust vorhanden sein. Andere Symptome der akuten Bronchitis sind extreme Müdigkeit, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, laufende oder verstopfte Nase und Halsschmerzen [7]. Bei einer zugrunde liegenden chronisch obstruktiven Lungenerkrankung oder einer anderen Einschränkung der Lungenfunktion, können Dyspnoe und Zyanose beobachtet werden.

Die chronische Bronchitis ist durch Husten und Auswurf an den meisten Tagen während mindestens drei Monaten in zwei aufeinander folgenden Jahren gekennzeichnet.

Herzerkrankung
  • Weitere Ursachen für eine chronische Bronchitis können Allergien , Chemikalien, Staub, langer Aufenthalt an trockener Luft, Herzerkrankungen sowie Brustkorb- und Wirbelsäulenverformungen sein.[yamedo.de]
  • Neben den Symptomen sollten dabei erfasst werden: chronische Bronchitis oder Rhinosinusitis Allergien Asthma Refluxkrankheit Herzerkrankungen Raucheranamnese berufliche Noxen Medikamente Tierkontakte Infekte im näheren Umfeld Körperliche Untersuchung:[medical-tribune.de]
  • Manche Menschen haben aufgrund einer Immunschwäche, einer schweren Lungen- oder Herzerkrankung oder ihres hohen Alters ein erhöhtes Risiko für Komplikationen, wie eine Lungenentzündung.[gesundheitsinformation.de]
  • […] während mehr als 3 Tagen Fieber haben oder das Fieber über 38,5 C steigt – Wenn Sie mehrere Rückfälle pro Jahr haben – Wenn es eine ältere Person betrifft oder eine Person, die noch an anderen Lungenerkrankungen ( Asthma , Lungenemphysem, etc.) oder Herzerkrankungen[creapharma.de]
Pneumonie
  • Ein Thoraxröntgen sollte bei Patienten, deren Befunde der körperlichen Untersuchung eine Pneumonie vermuten lassen, durchgeführt werden.[symptoma.com]
  • Vor allem bei älteren und abwehrgeschwächten Menschen besteht aber die Gefahr, dass eine akute Bronchitis in eine Pneumonie übergeht.[netdoktor.at]
  • Differentialdiagnostisch sollte eine Pneumonie und eine Exazerbation einer chronischen Bronchitis ausgeschlossen werden. 6 Therapie Die Therapie der akuten Bronchitis erfolgt symptomatisch mittels Sekretolytika (z. B.[flexikon.doccheck.com]
  • Dabei gilt es vor allem, eine Pneumonie auszuschließen. Bei der Therapie kann in der Regel auf die Gabe von Antibiotika verzichtet werden.[allgemeinarzt-online.de]
  • Meist handelt es sich um eine so genannte Broncho-Pneumonie, weil die Entzündung der Bronchial-Schleimhaut auf die Lunge übergreift.[pascoe.de]

Diagnostik

Bronchitis kann bei Patienten mit einer akuten Infektion der Atemwege mit Husten vermutet werden, jedoch verursachen viele Erkrankungen der unteren Atemwege, die ausgeschlossen werden müssen, Husten. Ein großes Blutbild kann dabei hilfreich sein. Procalcitonin-Spiegel sind nützlich, um bakterielle Infektionen von nicht bakteriellen Infektionen zu unterscheiden. Studien haben gezeigt, dass dadurch die Therapie optimiert und der Einsatz von Antibiotika reduziert werden kann. Bei einem lange andauernden Husten ist eine Sputumzytologie hilfreich.

Ein Thoraxröntgen sollte bei Patienten, deren Befunde der körperlichen Untersuchung eine Pneumonie vermuten lassen, durchgeführt werden. Ältere Patienten kann eine Pneumonie ohne deutliche Anzeichen bleiben, daher sollte ein Thoraxröntgen bei diesen Patienten, auch ohne andere klinische Anzeichen einer Infektion durchgeführt werden [8].
Eine Bronchoskopie kann erforderlich sein, um Fremdkörperaspiration, Tuberkulose, Tumore und anderen chronischen Erkrankungen des Tracheobronchialbaums und der Lunge auszuschließen.

Therapie

Die Therapie ist in der Regel auf Symptomlinderung konzentriert. Sekretolytika, Antitussiva und Bronchospasmolytika können nach Bedarf gegeben werden. Bettruhe wird empfohlen [9]. Patienten mit chronischer Bronchitis wird die Vermeidung von Umwelteinflüssen, insbesondere Zigarettenrauch, empfohlen.

Prognose

  • Prognose: Wie ist die Prognose einer Bronchitis? In der Regel heilt eine akute Bronchitis innerhalb von zehn Tagen folgenlos aus.[gesundmed.de]
  • Je früher mit einer Behandlung begonnen wird, desto besser ist die Prognose. Im Frühstadium ist sogar eine vollständige Heilung möglich. Ansonsten zielt die Therapie auf eine Verlangsamung des Krankheitsgeschehens und eine Linderung der Symptome ab.[gelomuc.de]
  • Dämpfe belasteten Räumen Lungensport unter Anleitung speziell ausgebildeter Übungsleiter viel Aufenthalt an frischer Luft Prognose einer akuten Bronchitis In den meisten Fällen ist eine akute Bronchitis harmlos.[sparmedo.de]
  • Die Prognose der einfachen chronischen Bronchitis ist zumeist günstig. Allerdings ist bei fortgesetztem inhalativen Rauchen das Risiko zur Entwicklung eines Bronchialkarzinoms erhöht.[daab.de]

Ätiologie

Die häufigsten Ursachen einer akuten Bronchitis sind Viren, während das Rauchen von Zigaretten zweifellos die Hauptursache der chronischen Bronchitis ist. Die häufigsten viralen Ursachen akuter Bronchitis sind Influenza A- und B-Virus, Parainfluenza-, Corona- und Respiratory-Syncytial-Virus. Es wird jedoch der Erreger in nur sehr wenigen Fällen identifiziert. Akute Bronchitis wird auch durch Infektionen wie durch Haemophilus influenza, Moraxella catarrhalis, Streptococcus pneumoniae, Chlamydia pneumonia und Mycoplasma verursacht. Die Exposition gegenüber Reizstoffen wie Chemikalien und Tabakrauch kann auch akute Reizung der Bronchien bewirken. 70-80% der akuten Exazerbationen der chronischen Bronchitis entstehen durch Infektionen der Atemwege.

Für chronische Bronchitis, ist das Rauchen die Hauptursache [2] [3]. Die häufigen Risikofaktoren für akute Exazerbationen der chronischen Bronchitis umfassen niedrige forcierte Einsekundenkapazität (FEV1) und Alter. Tabakkonsum ist für chronische Bronchitis und chronisch obstruktive Lungenerkrankung in etwa 85-90% der Fälle verantwortlich. Laut einer Untersuchung verursacht das Rauchen von Zigarren, Pfeifen und Marihuana den gleichen Schaden wie die Zigaretten. Alle Formen hemmen Ziliarbewegung und die Funktion der alveolären Makrophagen. Dies führt zu Hyperplasie und Hypertrophie der Schleim absondernden Drüsen.

Epidemiologie

Bronchitis ist weltweit verbreitet und ist in vielen Ländern einer der häufigsten Gründe, warum Menschen ärztliche Hilfe suchen. Bronchitis tritt am häufigsten im Herbst oder Winter auf. Die Erkrankung wird häufig in Ländern mit einem niedrigen sozioökonomischen Status und bei Menschen, die in städtischen und industrialisierten Regionen leben, gesehen. Die Krankheit betrifft weltweit mehr Männer als Frauen.

Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Pathophysiologie

Die Zellen der Bronchialschleimhaut werden irritiert, ödematös und hyperämisch [4]. Dies führt zu reduzierter mukoziliärer Funktion und Sekretstau. Dadurch entsteht charakteristischer Husten bei Bronchitis.

Prävention

Es gibt keine Möglichkeit, alle Fälle von akuter Bronchitis verhindern. Allerdings kann das Risiko von Bronchitis und Komplikationen, durch Vermeidung von Tabakkonsum und Grippeschutzimpfung reduziert werden [10].

Zusammenfassung

Bronchitis bezeichnet die Entzündung der Bronchien [1]. Aufgrund klinisch bedeutsamer Unterschiede wird zwischen akuter und chronischer Bronchitis differenziert.

Die akute Bronchitis ist eine häufige, akute Entzündung der Bronchialschleimhaut und in den meisten Fällen viral bedingt. Hauptsymptom der akuten Bronchitis ist Husten, welcher zu Beginn trocken, später produktiv ist.

Die chronische Bronchitis ist definiert ist als Husten und Auswurf an den meisten Tagen während mindestens drei Monaten in zwei aufeinander folgenden Jahren (WHO). Häufige Ursachen sind Tabakrauchen, Umweltfaktoren und berufliche Exposition.

Patientenhinweise

Bronchitis ist eine Entzündung der Bronchien, den Luftwege in der Lunge. Personen mit Bronchitis leiden an Husten und Schleimproduktion. Bronchitis kann entweder akut oder chronisch sein. Akute Bronchitis ist die häufigste Form von Bronchitis. Chronische Bronchitis entsteht durch regelmäßige Reizung und Entzündung der Schleimhaut der Bronchien. Diese Irritation entsteht meist durch das Rauchen. Akute Bronchitis vergeht oft innerhalb weniger Tage ohne anhaltende Wirkung, aber der begleitende Husten kann mehrere Wochen anhalten. Die chronische Form erfordert ärztliche Behandlung.

Quellen

Artikel

  1. Knutson D, Braun C. Diagnosis and management of acute bronchitis. Am Fam Physician. May 15 2002;65(10):2039-44. 
  2. Black S. Epidemiology of pertussis. Pediatr Infect Dis J. Apr 1997;16(4 Suppl):S85-9.
  3. Jivcu C, Gotfried M. Gemifloxacin use in the treatment of acute bacterial exacerbation of chronic bronchitis. Int J Chron Obstruct Pulmon Dis. 2009;4:291-300. 
  4. Sethi S, Murphy TF. Infection in the pathogenesis and course of chronic obstructive pulmonary disease. N Engl J Med. Nov 27 2008;359(22):2355-65. 
  5. Macfarlane J, Holmes W, Gard P, et al. Prospective study of the incidence, aetiology and outcome of adult lower respiratory tract illness in the community. Thorax. Feb 2001;56(2):109-14. 
  6. Gonzales R, Steiner JF, Sande MA. Antibiotic prescribing for adults with colds, upper respiratory tract infections, and bronchitis by ambulatory care physicians. JAMA 1997; 278:901.
  7. Gonzales R, Steiner JF, Lum A, Barrett PH Jr. Decreasing antibiotic use in ambulatory practice: impact of a multidimensional intervention on the treatment of uncomplicated acute bronchitis in adults. JAMA 1999; 281:1512.
  8. Evertsen J, Baumgardner DJ, Regnery A, Banerjee I. Diagnosis and management of pneumonia and bronchitis in outpatient primary care practices. Prim Care Respir J 2010; 19:237.
  9. Kroening-Roche JC, Soroudi A, Castillo EM, Vilke GM. Antibiotic and bronchodilator prescribing for acute bronchitis in the emergency department. J Emerg Med 2012; 43:221.
  10. Schuetz P, Amin DN, Greenwald JL. Role of procalcitonin in managing adult patients with respiratory tract infections. Chest 2012; 141:1063.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2018-06-21 16:09