Edit concept Question Editor Create issue ticket

Diabetische Katarakt

Diabetischer Katarakt

Diabetes mellitus gilt als Risikofaktor für die Entwicklung von Trübungen der Augenlinse, die als Komplikation der Stoffwechselerkrankung als diabetische Katarakt (DK) bezeichnet wird. Betroffene klagen über Sehstörungen unterschiedlichen Ausmaßes. Die Diagnose erfolgt bei entsprechendem Vorbericht im Rahmen einer Spaltlampenuntersuchung, die Behandlung chirurgisch. Wird keine adäquate Therapie eingeleitet, führt die DK langfristig zur Erblindung.


Symptome

Die DK zählt zu den frühesten Komplikationen eines Diabetes mellitus und ist bei älteren Patienten gleichzeitig die häufigste Ursache für ein eingeschränktes Sehvermögen [1] [2]. Im Vergleich zur klassischen senilen Katarakt, die sich über mehrere Jahre schleichend entwickelt und normalerweise erst im hohen Alter zu Sehstörungen führt, erkranken DK-Patienten früher und die Trübung der Linse schreitet wesentlich schneller voran [3]. Besonders schnell kann sich eine DK bei unerkanntem Diabetes mellitus Typ 1 entwickeln. In solchen Fällen führt der Visusverlust zuweilen erst zur Diagnose der Stoffwechselerkrankung.

Wichtigster Risikofaktor für die DK - und weitere Komplikationen des Diabetes mellitus - ist die chronische Hyperglykämie, wie sie bei schlecht eingestellten Diabetikern besteht. Die Hyperglykämie geht mit einer erhöhten Glukosekonzentration im Kammerwasser einher, wo die enzymatische Umwandlung in Sorbitol erfolgt. Daraus ergeben sich Alterationen der osmotischen Verhältnisse im Augeninneren und oxidativer Stress [4].

Leitsymptom der DK ist ein zunehmender Visusverlust. Betroffene geben zunächst an, verschwommen zu sehen, und im Verlaufe der Erkrankung geht das Sehvermögen kontinuierlich zurück, bis sie schließlich erblinden. Kontraste werden immer schlechter wahrgenommen. Häufig wird auch über eine vermehrte Lichtempfindlichkeit berichtet, da das einfallende Licht in der Linse diffus gebrochen und zur Retina reflektiert wird. Je nach Stadium des DK fällt den Patienten möglicherweise selbst eine Linsentrübung auf.

Verminderte Sehschärfe
  • Folgende Beeinträchtigungen deuten auf eine fortschreitende Katarakt hin: Verschleiertes Sehen Sehen von Doppelbildern Verstärkte Lichtempfindlichkeit Verlust von Kontrast- sowie räumlichem Sehen Zunehmende Kurzsichtigkeit Verminderte Sehschärfe Sichtbare[blickcheck.de]

Diagnostik

Zunächst sollte eine Visusprüfung stattfinden, dann eine Spaltlampenuntersuchung. Erstere dient zur Beurteilung des Sehvermögens - der Visusverlust sollte mit dem Grad der Linsentrübung korrelieren, es sei denn, es liegen weitere pathologische Veränderungen des Auges vor [5]. In der Spaltlampenuntersuchung können getrübte Linsenabschnitte direkt beurteilt werden; eine Lokalisation im vorderen oder hinteren subkapsulären Bereich, im Kern oder in der Rinde der Augenlinse ist möglich. Besonders häufig finden sich bei der DK aber auch Trübungen, die sämtliche Linsenabschnitte umfassen [6]. Die lichtundurchlässigen, grau-weißen Einschlüsse in der Linse werden manchmal mit Schneeflocken verglichen. Insgesamt erscheint die Linse in vielen Fällen geschwollen [4]. Weil Licht die getrübte Linse nur eingeschränkt durchdringen kann, lässt sich bei DK-Patienten häufig ein relativer afferenter Pupillendefekt nachweisen.

Die ophthalmologische Untersuchung sollte nach Möglichkeit genutzt werden, um den Augenhintergrund zu beurteilen. Nach Einsatz von Mydriatika lassen sich so möglicherweise Anzeichen für eine diabetische Retinopathie oder weitere okuläre Komplikationen des Diabetes mellitus finden, z.B. für das diabetische Makulaödem oder die diabetische Optikusneuropathie [7]. Unter Umständen macht die Katarakt eine direkte Untersuchung des Fundus oculi unmöglich und es müssen alternative Verfahren gewählt werden. Es sei erwähnt, dass der Diabetes auch zur Ophthalmoplegie führen kann. Weil das Auftreten all dieser Komplikationen mit dem Blutzuckerspiegel korreliert, sollten derartige Diagnosen unbedingt zur Therapiekontrolle und eventuell zur Neueinstellung veranlassen. Bei jungen Katarakt-Patienten ist eine Untersuchung auf Diabetes mellitus einzuleiten, falls im Voraus keine derartige Diagnose gestellt wurde.

Therapie

  • Inhalt B Therapie der Linsenluxation 429 Geographische Verbreitung der einzelnen Linsenerkrankungen 68 469 Capitel VIII 521 malien 4849 597 Anämie 55 60 604 Die Retinitis der äusseren Schichten Choriorctinitis disseminata und diffusa 623 Die Sehstörungen[books.google.de]
  • Wird keine adäquate Therapie eingeleitet, führt die DK langfristig zur Erblindung.[symptoma.com]
  • Deswegen sollten vorbeugend und auch zur Therapie genügend Vitamine aufgenommen werden (die täglich empfohlene Dosis in Klammern).[yamedo.de]
  • Eine Therapie des Grauen Stars durch Medikamente gibt es nicht. Die einzige Möglichkeit, die Sehkraft wieder zu verbessern, ist die der Operation.[bsvh.org]
  • Darüberhinaus kann eine Katarakt auch in seltenen Fällen nach Augenverletzungen oder Strahleneinwirkung, als Medikamentennebenwirkung (z.B. bei langjähriger Kortison Therapie) oder bei Diabetes entstehen.[augenarzt-fulda.de]

Prognose

  • […] oder die Prognose einschränken können.[mvz-schoene-augenblicke.de]
  • Eine Funktionseinschränkung der Macula kann mit dem OCT ausgeschlossen werden, so dass eine Prognose über das mögliche Sehvermögen nach der Operation gestellt werden kann.[augenarzt-buchschlag.de]
  • Die ischämische Makulopathie ist nicht behandelbar und hat eine schlechte Prognose für die Sehschärfe. Ihre Diagnose erfolgt mithilfe der Fluoreszenzangiographie.[aerzteblatt.de]

Epidemiologie

  • Diabetes mellitus, Tetanie, Myotonie, Hauterkrankungen, Morbus Wilson) • medikamentös induzierte Katarakt (z.B. durch Steroide, Drogen) Epidemiologie Alters-Katarakt in den USA (Beaver-Dam-Eye-Study) mit Visus Ziel • Kontrolle bis zur operativen Behandlung[augen-ansbach.de]
  • Epidemiologie, Risikofaktoren und Stadieneinteilung. Ophthalmologe 1993; 90(2): 197–209 MEDLINE 8.[aerzteblatt.de]
  • Ursachen und Epidemiologie Katarakt des Kindes nach Röteln-Infektion während der Schwangerschaft Altersstandardisierte disability-adjusted life years ( DALY ) durch Katarakt per 100000 Einwohner nach Daten der WHO 2004: 90 90–180 180–270 270–360 360–450[de.wikipedia.org]
Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Quellen

Artikel

  1. Onakpoya OH, Bekibele CO, Adegbehingbe SA. Cataract surgical outcomes in diabetic patients: case control study. Middle East Afr J Ophthalmol. 2009;16(2):88.
  2. Javadi MA, Zarei-Ghanavati S. Cataracts in Diabetic Patients: A Review Article. J Ophthalmic Vis Res. 2008;3(1):52-65.
  3. Kupferschmid S, Lang GE. [Development of acute cataract as complication of diabetes mellitus open link type I]. Klin Monbl Augenheilkd. 2009; 226(7):577-578.
  4. Awan A, Saboor T, Buchanan LM. Acute irreversible diabetic cataract in adolescence: a case report. Eye (Lond). 2006; 20(3):398-400.
  5. Sayin N, Kara N, Pekel G. Ocular complications of diabetes mellitus open link. World J Diabetes. 2015; 6(1):92-108.
  6. Schäfer C, Lautenschläger C, Struck HG. [Cataract types in diabetics and non-diabetics: a densitometric study with the Topcon-Scheimpflug camera]. Klin Monbl Augenheilkd. 2006; 223(7):589-592.
  7. Radda S, Bolz M, Egger S, et al. [Diagnosis, treatment and monitoring of diabetic eye control]. Wien Klin Wochenschr. 2016; 128 Suppl 2:S97-102.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2018-06-21 14:31