Edit concept Question Editor Create issue ticket

Lipom

Fettgeschwulst

Ein Lipom ist ein gutartiger Weichteiltumor.


Symptome

Lipome sind in der Regel subkutan lokalisiert [4]. Die häufigsten Orte sind Achselhöhlen, Arme, Hals, Schulter und Oberschenkel. Die Größe beträgt meist nur etwa 1 Zentimeter Durchmesser mit geringem Wachstum. In einigen Fällen können Lipome jedoch bis zu 5 Zentimeter groß werden. Lipome treten meist einzeln auf, selten in Gruppen. Sie sind weich und teigig in der Konsistenz.

Lipome sind im Wesentlichen schmerzfrei und in der Regel asymptomatisch [5]. Lipome werden meist als kleine Beule durch den Patienten selbst festgestellt. Klinisch kann man sie als weiche, fluktuierende und verschiebliche Tumoren im Subkutangewebe tasten [6]. Die Haut über dem Lipom ist absolut normal, manchmal etwas kühler. Lipome der oberen Atemwege können zu bronchialer Obstruktion und Atemnot führen. Dies ist ein Notfall und in einem solchen Fall ist die Entfernung ein Muss. Im Darm können Lipome zu einer Obstruktion führen und Blutungen verursachen und müssen auch entfernt werden. Es gibt viele Subtypen von Lipomen [7]:

  • Angiolipom
  • Angiomyolipom
  • Hibernom
  • Lipoblastom
  • Chondrolipom
  • Fibrolipom
  • Myolipom
  • Myxolipom
  • Pleomorphes Lipom
  • Spindelzelllipom

Diagnostik

Die Diagnose wird meist durch eine klinische Untersuchung gestellt und häufig sind keine anderen Untersuchungen nötig [8]. Atherome können Lipomen sehr ähnlich sein, jedoch ist das Atherom verhärtet und hat einen zentralen schwarzgrauen Punkt. Abszesse sind durch Verhärtung und Rötung der Haut gekennzeichent und im Gegensatz zu Lipomen sind Abszesse extrem druckempfindlich und schmerzhaft und neigen dazu, mit systemischen Anzeichen wie Fieber einherzugehen. Um die Genauigkeit der Diagnose zu erhöhen kann man bildgebenden Verfahren mit Feinnadelaspirationszytologie kombinieren.

Therapie

Es gibt keine spezifische medizinische Behandlung, abgesehen von chirurgischer Entfernung. Die chirurgische Therapie ist meist in kosmetischen Fällen indiziert [9]. Eine chirurgische Exzision ist in der Regel problemlos unter lokaler Betäubung möglich. Eine weitere Methode ist die Entfernung des Lipoms durch Liposuktion. Eine endoskopische Entfernung des Lipoms ist in Fällen von gastrointestinalen Lipomen notwendig, da sie Blutungen, Obstruktion oder Perforation verursachen können [10].

Prognose

Lipome sind gutartig und die Prognose sehr gut. Es gibt kaum ein Wiederauftreten, nur bei etwa 1% der Patienten durch unvollständige Entfernung.

Ätiologie

Die genaue Ursache der Lipome ist nicht bekannt, aber Studien haben bestätigt, dass es einen Zusammenhang zwischen Chromosom 12 und bestimmten Fällen von solitären Lipomen gibt [2].

Epidemiologie

Etwa 1% der Bevölkerung ist betroffen, aber nur sehr wenige entscheiden sich für die chirurgische Entfernung aufgrund der harmlosen Natur der Erkrankung. Diejenigen, die sich für Operationen entscheiden, tun dies meist für kosmetische Zwecke.

Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Pathophysiologie

Lipome sind gutartige Tumore, die in jedem Teil des Körpers auftreten können [3]. Sie entwickeln sich aus reifen Adipozyten. Im Bereich der Kopf-Hals-Region sind Lipome am häufigsten zu finden. In den meisten Fällen treten sie im Subkutangewebe auf, tiefsitzende Lipome sind wesentlich seltener.

Prävention

Es gibt keinen bekannten Weg zur Vermeidung von Lipomen, da die genauen Ursachen von Lipombildung nicht bekannt sind.

Zusammenfassung

Ein Lipom ist ein langsam wachsender, gutartiger Tumor der reifen Adipozyten, der sich meist im subkutanen Bereich zwischen der Haut und der darunterliegenden Muskelschicht befindet. Die Raumforderung ist leicht zu erkennen, da sie gut abgegrenzt und verschieblich ist und daher meist einfach zu untersuchen. Lipome können einzeln oder in Gruppen auftreten. Sie sind eine häufige Weichteilschwellung, die in jedem Alter auftreten kann, aber meist im mittleren Lebensalter festgestellt wird [1]. Ein Lipom ist üblicherweise gutartig und harmlos. Daher bleibt es meist unbehandelt, wenn es jedoch schmerzhaft ist oder stark an Größe zunimmt, muss es möglicherweise entfernt werden.

Patientenhinweise

Ein Lipom ist eine gutartige und harmlose Fettgeschwulst. Lipome wachsen langsam und können Menschen jeden Alters betreffen. Sie sind die häufigste Weichteilschwellungen bei Menschen. Es tritt in der Regel einzeln auf und die Größe beträgt weniger als 1 cm. Lipome liegen unter der Haut, sind verschieblich und können leicht zwischen zwei Fingern angehoben werden. Lipome wachsen an Orten im Körper, wo es reichlich subkutanes Fett gibt. Am häufigsten treten sie in der Achselhöhle, am Gesäß, Oberschenkel und Nacken auf. Ein Lipom ist schmerzfrei und verursacht keine anderen Zeichen und Symptome. Eine Behandlung erfolgt meist lediglich aus kosmetischen, jedoch nicht aus medizinischen Gründen. Die Prognose von Lipomen ist ausgezeichnet und die Chancen eines erneuten Auftretens sind minimal.

Quellen

Artikel

  1. Pang D, Zovickian J, Oviedo A et al. Long-term outcome of total and near-total resection of spinal cord lipomas and radical reconstruction of the neural placode, part II: outcome analysis and preoperative profiling. Neurosurgery. 2010 Feb;66(2):253-72; discussion 272.
  2. Pang D, Zovickian J, Oviedo A et al. Long-term outcome of total and near-total resection of spinal cord lipomas and radical reconstruction of the neural placode: part I-surgical technique. Neurosurgery. 2009 Sep;65(3):511-28; discussion 528-9.
  3. Signorini M, Campiglio GL et al. Posttraumatic lipomas: where do they really come from? Plast Reconstr Surg. 1998 Mar;101(3):699-705.
  4. Italiano A, Ebran N, Attias R, et al. NFIB rearrangement in superficial, retroperitoneal, and colonic lipomas with aberrations involving chromosome band 9p22. Genes Chromosomes Cancer. 2008 Nov;47(11):971-7.
  5. Chiang JM, Lin YS et al. Tumor spectrum of adult intussusceptions. J Surg Oncol. 2008 Nov 1;98(6):444-7.
  6. Sakurai H, Kaji M, Yamazaki K, et al. Intrathoracic lipomas: their clinicopathological behaviors are not as straightforward as expected. Ann Thorac Surg. 2008 Jul;86(1):261-5.
  7. Erdem HR, Nacir B, Ozeri Z, Karagöz Aet al. [Episacral lipoma: a treatable cause of low back pain]. Agri. 2013 Apr;25(2):83-6.
  8. Lee HK, Hwang SB, Chung GH, Hong KH, Jang KY et al. Retropharyngeal spindle cell /pleomorphic lipoma. Korean J Radiol. 2013 May;14(3):493-6.
  9. Jain P, Chakrabarty B, Kumar A, Gupta N, et al. Encephalocraniocutaneous Lipomatosis With Neurocutaneous Melanosis. J Child Neurol. 2013 Apr 25;29(6):846-49..
  10. Choi JW, Kim HJ, Kim J, Kim HJ, Cha JH, Kim ST. Spindle cell lipoma of the head and neck: CT and MR imaging findings. Neuroradiology. 2013 Jan;55(1):101-6

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2018-06-21 16:24