Edit concept Question Editor Create issue ticket

Maternale Infektion


Symptome

  • . - Einprägsame Entwicklungszyklen sowie hervorragende Farbfotos der klinischen Symptome und pathologischen Veränderungen veranschaulichen den Inhalt. - Diagnostische Tafeln ermöglichen die schnelle Differenzierung der Entwicklungsstadien unter dem Mikroskop[books.google.de]
  • Abgesehen vom Husten zeigten die IAV-positiven Würfe keine signifikanten Unterschiede bei der Inzidenz individueller klinischer Symptome.[3drei3.de]
  • Klinische Symptome, eventuelle Behandlungen, Mortalität und Tageszunahmen wurden bei allen Ferkeln festgehalten.[vetline.de]
  • Primärinfektion oder Reaktivierung Unspezifische grippale Symptome Serologie Ggf. PCR (Fruchtwasser) Immunsupprimierte V.a. Reaktivierung/ Primärinfektion z.B. interstitielle Pneumonie (bes.[ladr.de]
  • Typische Symptome einer Pilzinfektion sind – zur Abgrenzung der BV – der weißliche Fluor, verstärkter Ausfluss, allerdings geruchslos, sowie Jucken und Brennen.[pharmazeutische-zeitung.de]

Diagnostik

  • Diagnostik Indikation Symptomatik Labor-Diagnostik Hinweis V.a. akute Infektion Häufig symptomlos Mononukleose-ähnliches Krankheitsbild mit Fieber, Hepatitis mit Transaminasenerhöhung (häufig), Lymphadenopathie, Lymphozytose Serologie DD: EBV, Toxoplasmose[ladr.de]
  • Zusammenfassung Dieses Kapitel fasst die Diagnostik und Therapie der häufigsten maternalen Erkrankungen zusammen, die fetale Komplikationen nach sich ziehen können: der Formenkreis der hypertensiven Schwangerschaftserkrankungen, maternale Glukosetoleranzstörungen[link.springer.com]
  • Aktuelle Informationen zur Zika-Virus-Epidemie finden sich auch hier: – Homepage des Bundesgesundheitsministeriums: "Informationen zum Zika-Virus" – Homepage des BNITM – Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin: " Empfehlungen zur Diagnostik der Zika[praenatalmedizin-darmstadt.de]
  • Die pränatale Diagnostik dieser Infektionen ist sehr wichtig, um frühzeitig therapeutisch eingreifen zu können.[pharmazeutische-zeitung.de]
  • Diagnostik und Therapie der kongenitalen Infektion mit dem humanen Zytomegalievirus Pränatale Diagnostik Die HCMV-Primärinfektion einer Schwangeren und ihres Feten verläuft zu rund 80 % asymptomatisch ( 13 , e5 , e26 ).[aerzteblatt.de]

Therapie

  • . - Tierartspezifische Übersichten zu Therapie- und Bekämpfungsmaßnahmen sorgen für schnelle Orientierung.[books.google.de]
  • Therapie Als Therapie steht eine sofortige Geburtseinleitung, Kardiotokografie -Dauerüberwachung, kurzfristige Temperaturkontrollen und eine intravenöse antibiotische Therapie an.[de.wikipedia.org]
  • Therapie Spezifische Therapie bei Immungesunden nicht erforderlich. Zu Therapiemöglichkeiten in der Schwangerschaft siehe „Schwangere“. Bei Immunsupprimierten wird eine antivirale Therapie eingesetzt.[ladr.de]
  • Auch Empfehlungen zu Anwendungsdauer und Einnahmemodus sichern die erfolgreiche Therapie von Mutter und Kind.[pharmazeutische-zeitung.de]
  • Zusammenfassung Dieses Kapitel fasst die Diagnostik und Therapie der häufigsten maternalen Erkrankungen zusammen, die fetale Komplikationen nach sich ziehen können: der Formenkreis der hypertensiven Schwangerschaftserkrankungen, maternale Glukosetoleranzstörungen[link.springer.com]

Epidemiologie

  • Bei gehäuftem Auftreten, z.B. im Winter, ermöglicht die Kenntnis der Epidemiologie eine Vermutungsdiagnose. Bei Verdacht auf eine Infektion mit einem atypischen Erreger kann das Alter des erkrankten Kindes einen Hinweis liefern.[antibiotikamonitor.at]
  • Epidemiologie der kongenitalen Infektion mit dem humanen Zytomegalievirus Die globale Seroprävalenz für HCMV beträgt in Abhängigkeit von Lebensstil, Art der Kinderbetreuung und Hygienestandard 40–60 % für westliche Industrienationen sowie 80–100 % für[aerzteblatt.de]
Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!