Edit concept Question Editor Create issue ticket

Vulvitis

Eine Entzündung der weiblichen Genitalien, die die Schamlippen, die Klitoris und den Scheidenvorhof umfasst, wird als Vulvitis bezeichnet. In vielen Fällen besteht gleichzeitig eine Vaginitis oder Kolpitis, sodass im klinischen Sprachgebrauch zwischen Vulvitis und Vulvovaginitis nur selten unterschieden wird. Die Behandlung richtet sich nach der Ursache der Entzündung und reicht von Verhaltenskorrekturen bis hin zur Pharmatherapie, wobei unter anderem antimikrobielle, immunsuppressive und hormonelle Präparate zum Einsatz kommen.


Symptome

Die meisten Frauen, die an einer Vulvitis leiden, klagen über lokale Reizungen, Pruritus und Schmerzen. Einige Patientinnen beschreiben auch ein Gefühl des Wundseins oder ein Brennen, wobei letzteres häufig beim Wasserlassen an Intensität zunimmt. Oft werden die Symptome nachts stärker empfunden als tagsüber, was aber eine Frage der subjektiven Wahrnehmung zu sein scheint. Schwellungen, die im Fall einer granulomatösen Vulvitis verhärtet sein können, fallen zuweilen auf [1]. Je nach Art der Vulvitis können verschiedene Effloreszenzen auftreten [2]. In einigen Fällen wird über eine Dyspareunie berichtet. Es sei allerdings auch darauf hingewiesen, dass ein Teil der betroffenen Frauen keinerlei Beschwerden verspürt [3].

In der gynäkologischen Untersuchung fallen Anzeichen einer Entzündung auf, die sich von der Vulva auch in Richtung Perineum und Perianalregion sowie zum Schambein hin erstrecken können. Rötung und Schwellung sind fast immer auszumachen und betreffen vor allem die kleinen und großen Schamlippen. Akute Formen der Vulvitis charakterisieren sich durch ein plötzlich auftretendes Erythem im Bereich der Vulva, ödematöse Schwellungen und Schmerzen, die möglicherweise von purulentem oder mukösem Ausfluss begleitet werden. Auch subakute Vulvitiden kommen vor, wobei deren Leitsymptome erythematöse Maculae und Plaques sind [4].

Dyspareunie
  • In einigen Fällen wird über eine Dyspareunie berichtet. Es sei allerdings auch darauf hingewiesen, dass ein Teil der betroffenen Frauen keinerlei Beschwerden verspürt.[symptoma.com]
  • Dysurie , Dyspareunie , Meno- und Metrorrhagien , eitriger zervikaler Fluor , Obstipation oder Diarrhö Diagnostik Klinik und Anamnese Abdominelle Untersuchung: Seitenbetonter Unterbauchdruckschmerz , Resistenz, ggf.[amboss.com]

Diagnostik

Wenn anamnestische Angaben und klinische Befunde eine Vulvitis vermuten lassen, sollten Details zur medizinischen Vorgeschichte, zu möglichen Infektionsquellen und Kontaktallergenen erhoben werden. Diesbezüglich ist nach kürzlichen Neuerungen in Sachen Intimhygiene, Unterwäsche, Waschmittel und Weichspüler zu fragen. Es ist auch wichtig, in Erfahrung zu bringen, ob die Patienten momentan eine genitale Erkrankung behandelt und wenn ja, mit welchen Arzneimitteln. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Patientinnen wenige Tage oder Wochen vor Einsetzen der genitalen Symptome an einer Infektion der oberen Atemwege gelitten haben [5].

Wenn eine Infektion vermutet wird, sind Abstriche zu nehmen, um die diese mikrobiologisch aufzuarbeiten. Es ist daran zu denken, dass neben Bakterien auch Pilze, Viren und Parasiten als potenzielle Erreger infrage kommen [5]. Wenn sich Bakterien anzüchten lassen, sollte die Möglichkeit genutzt werden, um ein Antibiogramm anzufertigen. Mischinfektionen sind nicht selten und bieten eine mögliche Erklärung für teilweise Therapieerfolge. Biopsien sind nur selten indiziert, können aber bei therapieresistenter Vulvitis wertvolle Hinweise auf die Ursache der Erkrankung liefern [1]. So ist die Histologie beispielsweise der Goldstandard zur Diagnose der Plasmazellvulvitis [3], einer chronischen Erkrankung, deren Ätiologie noch nicht geklärt werden konnte.

Neben der gynäkologischen Untersuchung sollte eine Untersuchung der Haut durchgeführt werden, da Vulvitis-assoziierte Läsionen mitunter auch andere Hautbereiche erfassen können. Derartige Befunde weisen unter Umständen auf eine systemische Erkrankung hin [6]. In diesem Zusammenhang - und bei Patienten mit rezidivierender oder therapieresistenter Vulvitis - sind Blutuntersuchungen vorzunehmen und eventuell Blutkulturen anzulegen. In Blutbild und Blutchemie finden sich mitunter Anomalien, die auf eine Immunschwäche hindeuten, z.B. auf einen Diabetes mellitus oder eine Infektion mit dem humanen Immunschwäche-Virus, aber auch im Rahmen von Autoimmunerkrankungen wie systemischer Lupus erythematodes oder diskoider Lupus erythematodes kann es zu einer Vulvitis kommen.

Therapie

  • Bei ausgedehnten Formen: Interne antibiotische Therapie nach Antibiogramm, Bettruhe, antiphlogistische und analgetische Therapie. In sehr schweren Fällen: Kurzfristig systemische Glukokortikoide.[enzyklopaedie-dermatologie.de]
  • Weiteres s. unter Diagnose Therapie: Es gibt keine etablierte Therapie.[gesundheits-lexikon.com]
  • Behandlung und Therapie Die Therapie einer Vulvitis richtet sich im Besonderen nach den Erregern der Vulvaveränderung.[gesundpedia.de]
  • Therapie der Bartholinitis Bei einer großen Zyste oder einem Abszess ist die Therapie Marsupialisation , die unter Vollnarkose durchgeführt wird.[lecturio.de]

Prognose

  • Verlauf und Prognose: Sie sind abhängig von der Ursache z. B. Allergien, Bakterien, Pilze, Parasiten, Viren und bei adäquater und konsequenter Therapie im Allgemeinen gut behandelbar, treten aber häufig rezidivierend auf.[gesundheits-lexikon.com]
  • Die Prognose sowie der Verlauf einer Vulvitis hängen somit im Wesentlichen von der jeweiligen Ursache ab. Verletzungen heilen normalerweise eigenständig und nehmen daher meistens einen positiven Verlauf.[gesundpedia.de]
  • Prognose Bei Therapie gute Prognose Rezidive möglich Therapeutisches Vorgehen bei Vulvovaginitis von Kindern Die Vulvovaginitis ist die häufigste gynäkologische Erkrankung des Kindesalters.[amboss.com]
  • Bei Vulvaveränderungen hängen Verlauf und Prognose wesentlich von der Ursache und der Behandlung ab. Etwa Vulvaveränderungen durch Verletzungen heilen in der Regel von selbst ab und nehmen daher meist einen guten Verlauf.[beobachter.ch]

Epidemiologie

  • Tabellen Entzündliche Erkrankungen der Vulva Epidemiologie/Ätiologie Symptomatik/Krankheitsbilder Therapie Staphylococcus aureus Follikulitis/Furunkel/Karbunkel: Schmerzhafte Knoten, Fluktuation.[enzyklopaedie-dermatologie.de]
  • Epidemiologie Häufigkeit : ca. 1% der Frauen Alter : ca. 14–40 J.[amboss.com]
Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Pathophysiologie

  • Pathogenese (Krankheitsentstehung) Entsprechend der sehr unterschiedlichen Ursachen der Vulvitis gibt es keine einheitliche Pathophysiologie.[gesundheits-lexikon.com]

Quellen

Artikel

  1. Tsuboi H, Masuzawa M, Katsuoka K. A case of vulvitis granulomatosa. J Dermatol. 2005; 32(10):831-834.
  2. Dhanjal M, Teixeira F, Dadzie O, Rose G. Idiopathic pustular vulvitis. Clin Exp Dermatol. 2009; 34(8):e789-791.
  3. Virgili A, Corazza M, Minghetti S, Borghi A. Symptoms in plasma cell vulvitis: first observational cohort study on type, frequency and severity. Dermatology. 2015; 230(2):113-118.
  4. Lambert J. Pruritus in female patients. Biomed Res Int. 2014; 2014:541867.
  5. LeBlanc JM, Hewitson L, Patterson L, Gander S. Case 4: Vulvitis in a nonsexually active adolescent girl. Paediatr Child Health. 2016; 21(1):13-14.
  6. Fischer G. Chronic vulvitis in pre-pubertal girls. Australas J Dermatol. 2010; 51(2):118-123.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2018-06-21 16:18